Home
Über meine Person
Aktuelles
Ausstellungen
             Malerei
Graphik
          Collage
Kunstkarten
Jubiläumsseite
        Illustration
Raumkunst
         Performance
Feuerschiffe
 Kst.+Zen:Schaman.=?
Ateliergeschichte
Gästebuch
L i n k s
Kontakt/Öffnungszeit
Impressum

        Die neue Währung:   A r t  -  für Kunst und Kreativität                                                                                         Collage aus 44 meiner 306 Kunstkartenmotive und Farbkarton                                                                                  auf einer Zeitungsseite der Frankfurter Rundschau 42x30cm                                                                                    eine vergrößerbare Abbildung finden Sie am Ende des Kapitels COLLAGE

 

 

!!! JUBILÄUM !!!  10 Jahre !  karte DIEM - Kunstkarten !!                                  2014 war das Jubiläumsjahr !  Besuchen  auch Sie die Jubiläumsseite !

                           

 

                karte Diem - KUNSTKARTEN 

          'karte Diem' - Kunstkartenrepros vom Künstler gefertigt              und limitiert, nummeriert sowie handsigniert

 

DAS PROGRAMM

Kunstkartenoriginale - derzeit 306 Titel bzw. Motive

Kunstkartenrepliken - mit Ausnahme der Collagen können Sie jede Kunstkarte als Replik bestellen, das heißt als vom Original abgemalte bzw. -gezeichnete Graphikarbeit

Kunstkartenrepros - karte-DIEM-Repros von jedem der derzeit 305 Titel bzw. Motive in limitierter Kleinauflage, handbeschriftet und -signiert mit Kuvert in versiegelter Cellophanhülle

Kunstkarten-Unikate - nachträglich handkolorierte oder mit Spezialeffekt kopierte karte-DIEM-Repros, die zu der limitierten Kleinauflage des jeweiligen Titels zählen, die es aber in der jeweiligen Ausführung so nur einmal gibt und die nicht weiter vervielfältigt werden

 

DIE GESCHICHTE

Seit 2004 stelle ich spezifizierte, limitierte, handsignierte und mit Verwendung von Repros für den Bildteil, die von meinen von mir selbst farbkopierten Originalen stammen, einzeln handgefertigte Kunstkartenrepros in Kleinauflage her.

Die Idee entstand schon im Jahr 2002 beim Augsburger Theater- und StraßenkunstFestival 'La Piazza'. Ursprünglich als kleine Hilfsaktion für den Fortbestand des von Hans Ruile brilliant organisierten Festivals gedacht, erfuhr ich, dass viele Menschen meine Schnellskizzen gut fanden. Erst 2004 war es mir möglich, die Idee auszubauen und zu Markte zu tragen.

Mittlerweile gibt es Kleinauflagen von 306 Kartenmotiven. Zusammen mit den Entwürfen und noch nicht ins Kunstkartenprogramm aufgenommenen Kartentiteln existieren weit über 400 Motive bzw. Titel. Die Auflagenhöhe (Limit) ist von Motiv zu Motiv verschieden und bewegt sich zwischen 3 und 200 Stück. Alle für die 306 Originale festgelegten Limits/Auflagenzahlen zusammengerechnet ergeben die Summe von 9.762 Repros. Die Obergrenze - sozusagen das Limit aller Limits - beträgt 9.999 Kunstkartenrepros. Somit können nur noch neue Originale gefertigt werden bis die Summe der Limits von deren Repros den verbleibenden Spielraum von 237 Stück erreicht hat. Von allen darüber hinaus gefertigten Kunstkartenoriginalen wird es keine karte-DIEM-Repros mehr geben.

Die Gesamtmenge aller bisher gefertigten Kunstkartenrepros beträgt 5.832 Stück (Stand: 30.09.2017) und die Gesamtmenge aller noch zu fertigenden, zum Kopieren freigegebenen Stückzahlen bzw. Repros von den Originalen, deren Repros ihr Limit noch nicht erreicht haben, beträgt 3.930. Noch Fragen? Rufen Sie mich an oder mailen Sie einfach.

Nähere Informationen zur Fertigung, Erfassung und Limitierung finden Sie hier weiter untenstehend im Verlauf des Textes.

Am 10. Februar 2004 wurde in Pia Kargl-Hausers Ton-Studio, ihrem Atelier für Keramikkunst in Augsburg, die erste meiner Kunstkarten verkauft. 

Am 22. Juli 2007 wurde auf der 5. Künstlermeile in Augsburg das  999.  Kunstkartenrepro verkauft. Die Übergabe erfolgte mit Preisverleihung. Die Augsburger Allgemeine berichtete.

Am 7. Oktober 2014 wurde in Petra Herzners Einrichtungsfachgeschäft Samt&Seide in Neusäß die 3.333ste Kunstkarte verkauft. Grund zum Dreier-Jubel - in ihrem Ideenhaus für Wohnstil, Inneneinrichtung und Gartenmöbel - mit Geschenkübergabe und 3333er-Urkunde!

 

Nach der letzten Abrechnung bzw. dem letzten Verkauf am 06.10.2017 beträgt die Gesamtverkaufsmenge nun 4.071 Kunstkartenrepros.

 

Sie können die Kunstkarten direkt bei mir kaufen oder bei meinen Kommissionären und Weiterverkäufern, deren Adressen Sie unter dem Lesezeichen 'LINKS' finden.

Derzeit sind verteilt auf meine Kommissionäre bzw. Kunden insgesamt  585 Kunstkartenrepros kommissioniert. Deren Adressen bzw. Kontaktdaten finden Sie unter LINKS im Abschnitt 3 !

 

Soviel zur Idee, zur Herstellung und zu quantitativer Information. Nähere Informationen zur Fertigung, Erfassung und Limitierung finden Sie hier weiter untenstehend im Verlauf des Textes.

 

Die Philosophie zur Idee hat sich während der Arbeit entwickelt. Ich habe das klassische Printmedium im Zeitalter der Reproduzierbarkeit der Kunstwerke und ihrer sie scheinbar omnipräsent machenden Digitalisierung um ein paar Schritte in Richtung Einmaligkeit, Originalität und Identität (zurück)gebracht. Durch meine Variante von Entschleunigung wird der Wert des Dings und seiner Entstehung sichtbar und greifbar; auch wenn es sich nur um die kleine Bildkarte handelt. Aber gerade sie droht ja in diesen Zeiten in den Fluten der Bilder und Flyer unterzugehen. Und es darf auch nicht übersehen werden, dass ich sozusagen eine kleine Galerie meiner eigenen 'Kunstgeschichte' mit den Mitteln zugänglich mache, wie es im großen Stil mit den vermarkteten Werken meist bereits gestorbener und mit denen noch lebender großer Kollegen geschieht, und damit Kunstbetrieb und Kunst- schaffen über die Herstellweise zusammenführe, wodurch beides hinterfragt werden kann. Und natürlich möchte ich mit dem Verkauf dieser Repros Geld verdienen, dass ich dann in mein weiteres Kunstschaffen oder die Fütterung von Kunst und Künstler investieren kann.

 



Hier eine Auswahl der in Augsburg und Umgebung bei den bekannten Verkaufsstellen und natürlich direkt bei mir erhältlichen neuen bzw. aktuellen Kartenmotive

Eine Augsburger Stadtmarktallegorie - Igel setzen neue Standards - ParkbankChat - Restaurant Red Chanson - Wunderlandbaum - Weingeist und Weltgeist auf der Suche nach der Farbe für das Jahr 2525 (Collage 16) - All that Bond, die James-Bond- Kunstkarte - Mal Flasche-mal Flosse - Hercules&Maxl (Titelauswahl aus der Cartoonserie): Der alte Mann und das Maxmeer . So'n Mist! . Wo ist Aphrodite? - Krähenleben2, Radio (nigsplatz)Krä, Track Nr.1  - Süß? Einfach süß! - Ein Hundeleben - The sun always shines on SciFiRosenlied (Collage) mit Textbeilage - Die kleine Peter Alexander der Große Karte -  Die Fuggerei in Augsburg - Am Hauptkrankenhaus (Augsburg) - Am Herkulesbrunnen (Augsburg) - Der Wanderer (Collage-Trilogie) - The Visitor (ein Karten-Triptychon) - Mother Earth keeps the fire burning u.a.

 


 

Herzlichen Dank an alle Kunden und Weiterverkäufer, die zum Erfolg meiner Kunstkartenidee beitragen !

Weiterhin Alles Gute wünscht Ihnen Ihr Künstler

Norbert (karte-)Diem!

 

 

 

In der Mitte das Jubiläumskunstkartenoriginal vor einem Kunstkartendisplay umgeben von anderen Karten- repros und einem Flyer mit Visitenkarte im Vordergrund

 

FERTIGUNG - REGISTRIERUNG - LIMITIERUNG 

Von meinen Originalen fertige ich hochwertige, fast lichtechte Farbkopien, die mit Briefkarten (C6) lösungsmittelfrei verklebt werden, mit meinem karteDIEM-Logo-Schriftzug auf der Rückseite des Bildteils und der Briefkarte gestempelt werden, und handschriftlich mit Angaben zu Titel und Technik, ggf. mit Quellenangaben zum Schöpfer eines zugrundeliegenden Motivs, der Zählnummer und der Auflagenhöhe (Limit) und meiner Signatur versehen werden.

Entsprechend gibt es Produktionslisten auf denen vor jedem Titel das Limit und die bereits vergebenen Zählnummern eingetragen sind, so wie das auch für Druckgraphiken z.B Holzdrucke, Linoldrucke, Materialdrucke, Radierungen etc. üblich ist, welche auch zu meinem Kunstschaffen gehören, und von denen ich auch einige als Kunstkartenrepros anbiete.

Kunstkartenrepros, die in den Jahren 2004 und 2005 verkauft worden sind und auf denen Sie keine Zählnummer (z.B. N° 15) und kein Limit (z.B. LIMIT: 30 bzw. N° 15/30) finden, sind nachträglich über die Produktionslisten und die Kommissionslisten und Verkaufsbelege mit Nummer registriert, weil kein Kartenrepro ohne Beleg bzw. Registrierung mein Atelier verlässt.  Nur bei vor Ende 2005 verschenkten Karten bzw. Privatentnahmen gibt es Ausnahmen. das heißt, dass jene Karten nicht erfasst wurden. Es dürfte sich dabei um ca. 50 Karten handeln - und zwar als reine Geschenke; nicht als Tausch oder Zahlungsmittel.

Seit Anfang 2006 erscheint die Nummer auf den Kunstkartenrepros im Text unter dem Bildteil. Seit Anfang 2009 ist die Nummerierung und Limitierung vollständig ersichtlich. Das rührt auch daher, weil die  Auflagenhöhe nicht gleichbedeutend mit der Anzahl der real vorhandenen Repros ist. Die Erfüllung der Auflagenhöhe (des Limits) bzw. die Herstellung von Repros erfolgt  stufenweise  bis das  Limit erreicht ist. Dies wird auf der Rückseite des Originals dokumentiert. Es gibt also von jedem karte-Diem-Kunstkartentitel nur eine Auflage mit einem Limit.

Konkret: Die Auflagenhöhe (das Limit) von z.B. 150 bedeutet nicht, dass ich im Anschluss an das Zeichnen, Malen oder Collagieren des Originals sofort  alle 150  Kunstkartenrepros herstelle, sondern eben phasenweise vorgehe.

Beispiel:  20  nach Entstehung des Originals - 10 am Tag X - 15 am Tag Y - 5 am Tag Z usw.   Bis zum Tag Z sind also 50 Kunstkartenrepros entstanden. Dies bedeutet, dass in diesem Fall noch 100 Kunstkartenrepros bis zur Erreichung des Limits (150) gefertigt werden können. Eine weitere Auflage mit einem neuen Limit gibt es nicht. Es gibt immer nur eine limitierte Auflage pro karte-Diem-Kunstkartentitel und somit auch unabhängig von der Nachfrage, denn das Limit wird  v o r  Veröffentlichung, Kommissionierung etc. bei Fertigstellung des Kunstkartenoriginals verbindlich, unabänderlich von mir festgelegt!

Jedes Kunstkartenrepro (d.h. Originell = gestempelte Kopie von meinem Original  +  damit lösungsmittelfrei verklebte, gestempelte und handschriftlich beschriftete und signierte Briefkarte) wird mit einem Kuvert in einer Cellophanhülle verpackt und mit einem handsignierten Etikett versiegelt. Meine SIGNATUR ist eine graphische Gestaltung meiner Initialen, wie ich sie schon seit der Arbeit mit Holz-, Linol- und Tiefdruck verwende.

Nur wenige Repros sind laminiert, worauf mit einem zusätzlichem Etikett auf der Hülle oben rechts hingewiesen wird.

 

 

Auf der Kunstkartenrückseite befindet sich mit dem Rand der kürzeren Kartenseite bündig der Stempelschriftzug 'Eine karteDIEM mit der       Abbildung eines Originals von Norbert Diem', wobei 'karteDIEM' in der Original-Logofassung erscheint. NEU! Seit Ende 2013 werden die Etiketten mit dem karte-Diem-Logo gestempelt und wie immer mit dem Zusatz 'limitiert' versehen!

 

Und hier nachfolgend der für das vorhergehende Kartenmotiv 'Geflügelte Göttin' relevante Ausschnitt aus meiner zehnseitigen Kunstkartenproduktionserfassungsliste

Legende:  (x - y) Teilauflagen   x, y Einzelnachproduktion     z.B. 20=Limit      Ein Fleck dahinter bedeutet: Limit erreicht 

 

BILDINHALTE sind u.a:

meine kartengroßen Collagen, abstrakten Zeichnungen, Zeichnungen von Menschen im Cafe, von Straßenkünstlern, von Jazz-Musikern, ebenfalls kartengroß gemalte und gezeichnete Glückwunschmotive (z.B. Karten mit Tiermotiven, Blumen, Kulinarischem, Herzen, Weihnachtsmotiven...), Kreatives über Friedenslehrer und  Friedensmotive, in Zeichnungen umgesetzte Wortspiele, Brunnenfiguren, Stadtansichten (bisher von Augsburg, München, Berlin), Kinomotive, Phantasiereisen, Cartoons                                                                        und
Verkleinerungen von einigen meiner großformatigen Werke bzw. kopierte Fotos von einigen meiner Collagen, Zeichnungen, Druckgraphiken, Malerei- und Raumkunstwerke

 

Den Kartenmotiven zugrundeliegende Motive, die nicht auf Bildträgern in Kartengröße (C6 = 10,5x14,8cm) gezeichnet bzw. entstanden sind, erkennen Sie sofort an der zusätzlichen Angabe der Originalmaße in der Bildunterschrift!

 

Unter Lesezeichen 'Malerei', 'Graphik', 'Collage' und 'Raumkunst' abgebildete Werke, welche als Kunstkarten erhältlich sind, erkennen Sie am entsprechenden Hinweis in der Bildunterschrift.

 

 

Unikate

Eine begrenzte Zahl schwarz-weißer Kunstkartenrepros, z.B. mit Jazzmusiker- und Jazzmusikmotiven, koloriere ich nachträglich mit Farbstift oder Aquarellfarben, so dass es nur wenige Exemplare innerhalb der limitierten karte-DIEM-Auflagen als original handkolorierte Unikate gibt von denen ich dann natürlich nicht wiederum Repros herstelle.

Zudem gelten Repros mit besonderen Eigenschaften, wie z. B. außergewöhnlich viel Druckfarbenauftrag mit Lackfarbeneffekt, als Unikate und Raritäten.

Diese Kleinbilder sind nur direkt von mir erhältlich.

Fragen Sie auch nach den von mir dazu passend mit Farbstift gestalteten Holzrahmen!

 

Repliken

Auf Anfrage bekommen Sie Ihr gewähltes Kunstkartenmotiv als von mir nach meinem Original abgezeichnete bzw. abgemalte Kunstkarte. Ab 25,-€ erhalten Sie dann eine Originalarbeit, jedoch nicht die Erstzeichnung bzw. Originalkarte, die der Replik und den Repros zugrundeliegt.

Dies gilt nicht für Collagen. Von diesen fertige ich keine Repliken.

Auch für Repliken biete ich von mir selbst mit Farbstift gestaltete Holzrahmen an!

 

 

Ein mit Repros befülltes Kartendisplay, ein handbemalter Rahmen mit der ersten Replik der Karte 'Rens, Rentiere...'  und rechts die gerahmte zweite Replik der Karte 'Merkur mit Amor, von Adriaen de Vries'

 

......................................................................................................................................................................................................

LESEZEICHEN

Seit Dezember 2009 fertige ich zusätzlich Lesezeichen mit Kunstkartenmotiven und selbstverfassten Sinnsprüchen oder niedergeschriebenen Gedanken.

Auf der Vorderseite befindet sich ein etwa briefmarkengroßes Kunstkartenmotiv und meine Signatur und auf der Rückseite auf Etikett gedruckt und aufgeklebt unterschiedliche Betrachtungen zum Lesen und Leben und handschriftlich der Verweis auf Copyright, Entstehungsjahr, eine Zählnummer und nochmal meine Signatur.

Die Lesezeichen werden nicht mit limitierter Auflage hergestellt und weisen nur eine Zählnummer für die fortlaufende Nummerierung auf.  Bis zum heutigen Zeitpunkt habe ich insgesamt 96 Lesezeichen gefertigt.

Ein Lesezeichen hat das Format 21x6cm, ist aus graphitschwarzem Karton mit abgerundeten Ecken gefertigt, handsigniert und seit Dezember 2010 laminiert. Die laminierte Version ist etwas größer, nämlich 21,5x6,5cm.

Sie bekommen ein Lesezeichen derzeit für 2,90€

 

Auf meinem Arbeitstisch ausgelegte Lesezeichen - Die Kunstkartenmotive und die Signatur sind ekennbar

Die Lesezeichen als Mandala-Kreis ausgelegt finden Sie auf einer Abbildung unter der Rubrik 'AKTUELLES'

 


 

Fotobeispiele einiger Kunstkartenrepros

 

  Ein Repro, limitiert, nummeriert und signiert, mit Kuvert und Hülle kostet  3,40 €

     

Rosenlied, Collage 5, im Original 30x21cm, zusammengesetzt aus Farb- und Bleistiftzeichnungen zu denen ich von Sergej Dotts Rose und dem Foto Jean Paul Goude's von Valentino Garavanis Modells inspiriert worden bin -; dem Fotoausschnitt eines Filmstills aus dem 1999er Kinohit American Beauty und dem Foto meiner 30x21cm großen Pastellzeichnung samt Staffeleirahmen und der echten Rose aus dem Jahr 1984 - am Rand beschrieben mit Vers- und Kinozitaten mit  Rosenmotivik  - als Kunstkartenrepro mit  Limit 200 erhältlich - In erster Ausgabe hergestellt sind bisher 48 Repros ( 1/200 - 48/200 ) - seit Ende März 2012 lieferbar - Seit Februar 2014 liegt die zweite Ausgabe - die Repros 49/200 - 72/200 - vor. Auf den Karten dieser Ausgabe habe ich die Rosenlyrikzitate der dunkleren Stellen des Bildteils am Rand handschriftlich wiederholt und um das Gedicht 'Mirzo Schaffy' von Friedrich von Bodenstedt ergänzt. Und seit Januar 2015 liegt jeder Karte eine Auflistung aller Zitate mit ausführlichem Quellenverzeichnis* bei.

>>>>Über ihre Entstehung finden Sie einige Fotos unter dem Lesezeichen 'Collage'<<<<<

 >>*Diese Bibliographie bzw. Quellenangaben zu den Gedichtversen und Kinozitaten<< >>>>>erscheint aus Platzgründen am Ende dieses Homepage-Kapitels <<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

Rosenlied, Collage 5, Exemplar Nr. 49/200 aus der Ausgabe Februar 2014 (49 bis 72/200), ab dieser Exemplarnummer mit Randzitaten, welche ab Januar 2015 zusätzlich auf einem der Karte beigelegten Textblatt nachgelesen werden können.

 

 

 Hier nun weitere Kunstkartenmotive bzw. -titel

Anmerkung: Der Vermerk 'Das Limit ist erreicht. Die Reproduktion ist eingestellt.' ist nicht gleichbedeutend mit  'nicht mehr lieferbar' oder 'ausverkauft'; denn dies heißt nur, dass das Limit der einmaligen Auflage erreicht ist, aber nicht, dass sämtliche Exemplare des Titels verkauft worden sind. Eine Nachfrage lohnt sich!

 

 

Wunderlandbaum im Schmetterlingsblütentraum -                                                                                          Kunstkarte nach einem mit kolorierten Gravuren ergänzten                                                                                        Foto meiner PU-Gips-Holz-Plastik mit  Blättern von                                                                                                             Roxana Linek - Das Limit für die davon in limitierter Auflage                                                                                 hergestellten Repros beträgt 50 Stück 

 

Wunderlandbaum - Kunstkarte nach einem Foto von                                                                                                meiner PU-Gips-Holz-Plastik  - Das Limit für die davon in                                                                                             limitierter Auflage hergestellten Repros beträgt  100 Stück  

Weingeist und Weltgeist auf der Suche nach der Farbe für das                                                                                 Jahr 2525, so der Titel für meine Collage 16, die neu als Kunst-                                                                  kartenrepro erhältich ist  - Limit: 50 - collagiertes Digitalfoto

  

 

Die Fuggerei in Augsburg - Limit für Repros: 55 Stück                                                                                                   Das Limit ist erreicht. - Es gibt keine weitere Reproduktion

 

 

Restaurant Red Chanson - Limit für Repros: 25 Stück

 

Mal Flasche - mal Flosse - Limit für Repros: 50 Stück

 

Eine Augsburger Stadtmarktallegorie - Limit: 50 Stück

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn: So'n Mist! - Limit: 10 - Wo ist Aphrodite? - Limit: 15 - Disco forever! - Limit: 30 - Karyatidennacktbauweise - Limit: 10 - sämtliche Titel gehören zu der Cartoonserie 'Herkules & Maxl' - Die Limits der Titel 'So'n Mist!' und 'Karyatidennacktbauweise' sind erreicht bzw. die Reproduktion ist eingestellt.

 

Herkules & Maxl: Osterhasenparty - Cartoonserie             Die Hasen sind los!, Limit: 60 Stück  - Farb- u.  Faser- Farb- u. Faserstiftzeichnung - Limit: 15 Stück                     stift- u. Ölkreidezg. überlagert mit Folienstiftzg. auf         Das Limit ist erreicht bzw. die Reproduktion eingestellt.  Cellophan u. collagiert mit Stanniolverpackung von                                                                                                             Norma und Tierfiguren von Schleich 

 

weil Frieden nichts außerhalb von uns ist, Limit: 125      und      Collage 1, 11.01.-02.02.06, Limit: 20 - das    das Limit ist erreicht - es gibt keine weitere Reprod.           Limit ist erreicht - es gibt keine weitere Reproduktion

 

 

 

Die kleine Peter Alexander der Große Karte (s/w Version)    Die kl. Peter Alexander der Große Karte (kol. Vers.) nach Fotos in BILD v. 14.2.11, S.8f - Neue Szene Augsburg 03.11, S.24 - FAZ Die schönen Seiten 3/11, S.18 - Fashion NOW, Vol.2, S. 281 -                     Limit: 100 Stück                                                                    Limit: 200 Stück

 

 

All that Bond, kolorierte Version, Limit: 52                            Harald Schmidt (nicht: all about Schmidt), Limit: 50     nach Fotos in den taz zen v. 22. u. 23.11.06                        nach Fotos in der taz v. 8.2.06  

 

Peter Alexander, James Bond und Harald Schmidt? -  Wie soll dies zusammenpassen?

Muss im Leben immer alles zusammenpassen?

 

 

 

Kartentitel der nachfolgend rechts unten abgebildeten vier Repros im Uhrzeigersinn (links unten beginnend): Die Trilogie 'Der Wanderer': - Der Wanderer 1 - Der Wanderer 2 - Der Wanderer 3 - mit Auflagelimit von je 50 Stück - und aus dem Triptychon 'The Visitor': The Visitor 3 - mit Auflagelimit  100 Stück

 

 

 

 

 

Krähenleben 2 - Radio KöKrä, Track Nr.1 - Limit: 75       Krähenleben 3 - Unser Kö! Mei is der schee! Auch mit Farb- u. Faserstiftzg. teilweise nach eigenem Foto für    Schnee - tw. nach Anne Walls Foto EXTRA  v. 14.1.14 den Hintergrund u. fürs swa-Kundencenter nach Pro-    Farb-, Faser-, Bleistift-  u. Kreidezeichnung - Limit: 75     spektabbildung des www.projekt-augsburg-city.de                                                                                                             Das Limit ist erreicht. Es gibt keine weitere Repros.  

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn:  Krähenleben 1 (Die Generation Baustelle Kö), Limit: 50 - Das Limit für die Repros von dieser Kunstkarte ist erreicht. Es erfolgt keine weitere Reproduktion --- Zugabfahrt Augsburg Hauptbahnhof (mit Blick auf den Hotelturm), Limit: 50 Stück - Das Limit für die Repros von dieser Kunstkarte ist erreicht. Es erfolgt keine weitere Reproduktion. --- Beim Warten im Taxi am ehemaligen Tagstand und Hauptkrankenhaus (Henisiusstr., Augsburg), Limit: 50 Stück  - Das Limit für die Repros von dieser Kunstkarte ist erreicht. Es efolgt keine weitere Reproduktion. -- Beim Warten im Taxi am Herkulesbrunnen (Maximilianstr., Augsburg), Limit: 30 Stück - Das Limit für die Repros von dieser Kunstkarte ist erreicht. Es gibt keine weitere Reproduktion.

 

Crocodile Bungee - Limit: 50  ......                                        Ein Rad - ein Seil - Ein Fall/Schirm - Limit: 12 - Dieses                                                                                                       Limit ist erreicht und die Reproduktion eingestellt.

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn:  Ein Hundeleben (Folgen der Qual mit der Initiativenwahl), Limit: 25 --- The sun always shines on SciFi, Limit: 30 -- - Neueste Erkenntnisse der anthropologischen Psychologie über den Untergang der Titanic (Sink positiv) (Das Limit in Höhe von 30 Repros ist erreicht - Von dieser Kunstkarte werden keine weiteren Repros mehr gefertigt) - Immer diese heißen Sommer, an denen die Büsche sich zwischen den Badenden verstecken, Limit: 40

  

Kartentitel im Uhrzeigersinn:     FußballEuropaBegeisterungsschaft, Limit: 80 --- Der Reiseföhn, Limit: 25 --- ohne Worte (Angler), Limit: 25 ---  Mal Flasche - mal Flamme, Limit: 20

Vermerk zur vorstehenden Abbildung: Die Limits der Kartenmotive ' Fußball - EuropaBegeisterungsschaft' (Wortspielmontage) (links unten), 'Der Reiseföhn' (links oben) und 'Mal Flasche - mal Flamme' (rechts unten)   sind erreicht. Die Reproduktion ist eingestellt.

 

 

Unten 5 Exemplare der Kunstkarte 'All that Bond' (Limit für die s/w-Version: 50 Stück) und hier oben fünf Mal 'Buddha - dort und da' (Limit: 80 Stück) - Das Limit in Höhe von 80 Karten ist erreicht. Es werden keine weiteren Repros von der Buddha-Karte hergestellt.   -   Die James-Bond-Kunstkarte gibt es inzwischen auch in kolorierter Version (mit Limit: 52 Stück)

 

 

Vermerk zur folgenden Abbildung: Die Auflagenhöhen der Kartenmotive '...und das nicht nur zur Weihnachtszeit' (graphische Version mit Auflagelimit 50, rechts oben, und poppige Version mit Auflagelimit 150 sowie expressive Version mit Limit 100, rechts unten) und MozART (Limit 75, Abbildung links oben) sind erreicht. Die Reproduktion dieser vier nachfolgend abgebildeten Kartenmotive ist eingestellt.

 

Kartentitel der folgenden s/w-Kunstkartenrepros (im Uhrzeigersinn): Harald Schmidt (Limit für die s/w-Version: 50) --- Willy Brandt, Limit: 50 --- Humphrey Bogart, Limit: 25 --- All that Bond - die James-Bond-Kunstkarte (Limit für die s/w-Version: 50)

Die Harald-Schmidt-Karte und die All-that-Bond-Karte sind auch als kolorierte Version (mit Limit 50 bzw. 52 Stück) erhältlich (siehe auch weiter obenstehend)

Kartentitel im Uhrzeigersinn: Die Brecht-Connection (Kahnfahrt, Augsburg), Limit: 50 --- Blick vom Capitol in die Bürgermeister-Fischer-Str. (Moritzplatz, Augsburg), Limit: 100 --- Wandbild in der Brasserie Odeon (das Wandbild nach einem Motiv von Edward Hopper stammt von Sultan Akram) (Klinkertorstr., Augsburg), Limit: 20 --- Merkur mit Amor von Adriaen de Vries (Moritzplatz, Augsburg), Limit (für getönte Version): 30

Vermerk zur oberen Abbildung: Das Limit ist bei allen vier abgebildeten Titeln  erreicht. Die Reproduktion ist eingestellt.

 

Vermerk zur folgenden Abbildung des Motivs 'Katzenbatzen': Die Auflagenhöhe in Höhe von 50 Stück ist errreicht. Die Reproduktion ist eingestellt.

Nachfolgende Abbildung zeigt vier der insgesamt acht Schnellskizzen, die während eines Live-Auftritts der Gruppe ZIZAL im Strieße-Kultur-Club in Augsburg entstanden sind 

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn (von links unten beginnend bis rechts unten):  Blick vom Centro über den Moritzplaz, Augsburg (kolorierte Version).  Das Limit in Höhe von 50 Stück  ist erreicht und die Reproduktion somit eingestellt --- Heine meets Jazz, J.Berger,M.Schuierer,A.St.-Skovronek, im Strieße Kultur-Club, Augsburg, Limit: 40 Stück --- La Piazza auf dem Elias-Holl-Platz, Augsburg (kolorierte Version), Limit: 50 Stück, Das Limit ist erreicht und die Reproduktion eingestellt..--- Das Kulturhaus Kresslesmühle nachts, Augsburg (sw-Version), Limit: 25 Stück

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn:    Teekannen (s/w-Version), Limit: 20 Stück, Das Limit ist erreicht bzw. die Reproduktion eingestellt. --- Sugarbaby-Life (Hochformat). Das Limit in Höhe von 6 Stück ist erreicht und die Reproduktion ist eingestellt. --- Collage 4 - Artifex - nach einem Gedicht von Helmut Meyer, Limit: 20 Stück, Das Limit ist erreicht und die Reproduktion eingestellt. --- Wenn die Igel Blätter tragen, dann ist's wieder Herbst.....in Berlin, Limit: 50 Stück

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn: Abwarten und Kaffee trinken, Limit: 25  -- Rad mal, was da kommt (in der Stadt)* - Rad mal, was da kommt (am Strand)* -- Rad mal, was da kommt (im Grünen)*   -   *Limit jeweils 50 Stück

Vermerk zur vorhergehenden Abbildung: Die Limits (Auflagenhöhen) der Titel 'Abwarten und Kaffee trinken', 'Rad mal, was da kommt (in der Stadt)', 'Rad mal, was da kommt (im Grünen)' und 'Rad mal, was da kommt (am Strand)' sind errreicht und die Reproduktion ist beendet.

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn:   Alles Gute kommt von oben*, Limit: 30 --- ohne Worte - mit Stelzen*, Limit: 30 --- Jetzt auch Bier von MicroSoft*, Limit: 20 --- Ende der Lawinengefahr*, Limit: 12

* Die Limits dieser Kartentitel sind erreicht und es gibt somit keine weitere Reproduktion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kartentitel im Uhrzeigersinn: Der Telegraphiker*, Limit: 25 --- Kopfnusslektüre*, Limit: 20  ---   Voll gut drauf*, Limit: 40 ---  Im Badezimmer vor dem Frühstück*, Limit: 20

* Die Limits dieser vier Titel sind erreicht und es erfolgt keine weitere Reproduktion.

 

 

 

Kartentitel im Uhrzeigerninn:      Engel - boanige!, Limit: 20   --- Abendmahl und labendes Malen, : Limit25  --- It's Partytime, Limit: 25  ---   Jesus und die Bacchantinnen, Limit: 25

 Vermerk zur oberen Abbildung: Die Auflagenhöhe bzw. das Limit (in diesem Fall 20 Stück) des Kartenmotivs 'Engel -boanige!' (links unten) ist erreicht. Die Reproduktion ist eingestellt.

 

Artikel im EXTRA, der Mittwochsbeilage der Augsburger Allgemeinen, am 5. März 2005

Inzwischen (Stand: April .2017) sind es 305 Kunstkartenmotive bzw. -titel!

Links im Bild ist meine Schaukastengestaltung mit einigen Kunstkartenmotiven zu sehen

 

 

 

 

Präsentation bei der Kunstmesse im Riedingerpark, Augsburg 2005

 

 

 

 

Quellenangaben zu den Dichtervers-, Liedvers- und Kinozitaten

auf meiner als Kunstkartenrepro erhältlichen Collage ‚Rosenlied‘



 

Verszitate am linken Rand

 

Nor praise the deep vermilion in the rose;

(They were but sweet, but figures of delight,)

Drawn after you, you pattern of all those.

William Shakespeare, The Sonnets, Sonnet 98, aus:

Englische und Amerikanische Dichtung, Band 1, Hrsg. Friedhelm Kemp

und Werner von Koppenfels, dtv, München: November 2001; S. 178



 

Ich sah des Sommers letzte Rose stehn,

Sie war, als ob sie bluten könne, rot;

Friedrich Hebbel, Sommerbild, aus:

Der tausendjährige Rosenstrauch, Deutsche Gedichte, ausgewählt und eingeleitet

von Felix Braun, Paul Zsolnay Verlag GmbH: Wien/Hamburg 1973; S.401



 

Rose, du thronende, denen im Altertume

Warst du ein Kelch mit einfachem Rand.

Uns aber (bist du die volle zahllose Bume,)

der unerschöpfliche Gegenstand.

Rainer Maria Rilke, Sonett Nummer VI des Zweiten Teils, aus:

Die Sonette an Orpheus, Insel-Verlag, Frankfurt a.M. und Leipzig: 1991; Seite 40







 

Verszitate am oberen Rand



 

... . Lasst die Rose

nur jedes Jahr zu seinen Gunsten blühn.

Denn Orpheus ist’s.

Rainer Maria Rilke, Sonett Nummer V des Ersten Teils, aus:

Die Sonette an Orpheus, Insel-Verlag, Frankfurt a.M. und Leipzig: 1991; Seite 11



 

Singe im Namen der roten Rose

Shafiei Kadkhani, zeitgenössischer iranischer Dichter, Singe im Namen der roten Rose                               gehört in der vom Ensemble Dastan & Salar Aghili & Rajeeb Chakraborty vorgetragenen                                   und auf Deutsch moderierten Fassung auf B4 am 04.10.10



 

Vie en rose

Edith Piaf, La vie en rose, aus: Edith Piaf, Eine Legende, EMI Electrola, 1983




 

Weil ich ein Rosenblatt, aus deiner Tage Kranze

Entrissen, sinken sah in meines Lebens Bach

 

Puisque j’ai va tomber dans l’onde de ma vie

Une feuille de rose arrachée à tes jours

 Victor Hugo, An die Geliebte / – , übersetzt von Emanuel Geibel und Heinrich Leuthold, aus: Epochen der deutschen Lyrik, Hrsg. von Walter Killy, Band 10, 2. Teil, Übersetzungen, unter Mitarbeit von Rüdiger von Tiedemann hrsg. von Dieter Gutzen und Horst Rüdiger, dtv: München, November 1977, S. 452f



 

Perhaps the roses really want to grow,

The vision (seriously intends to stay)

 Wystan Hugh Auden, If I could tell you, aus: Englische und Amerikanische Dichtung, Band 3, Hrsg. Horst Meller und Klaus Reichert, dtv, München: November 2001; S. 288






 

Verszitate am rechten Rand



 

The flower of the West

Runrig, schottische Rockgruppe, gleichnamiges Lied auf deren Single von 1991



 

Rosen begrüßen dich hold noch

 

Stefan George, Es lacht in dem steigenden Jahr dir, aus:

Der tausendjährige Rosenstrauch, Deutsche Gedichte, ausgewählt und eingeleitet

von Felix Braun, Paul Zsolnay Verlag GmbH: Wien/Hamburg 1973, S.511



 

Rosebud

Citizen Kane, dessen letztes Wort vor dem Sterben im von Orson Welles im Jahr 1941 vollendetem meisterhaften US-Filmdrama

 

 

Kissed by a rose

English love song, gehört auf DeutschlandRadio Kultur Tonart am 5.2.2012


 

 

Malst Nase du und Wangen,

musst Milch und Rosen du vermischen

Anakreontisches Lied, Das Bild der Geliebten,aus:

Griechische Dichtung, Hrsg. v. Dietrich Ebener, Gondrom Verlag, Bayreuth: 1985; S.168


 

 

Regardons la rose

 

La fontaine n’a pas tari 

 

 

Betrachten wir die Rose 

 

 

Der Quell ist nicht versiegt 

 

Guillaume Apollinaire, L’avenir / Die Zukunft, übersetzt von Karl Krolow, aus: Epochen der deutschen Lyrik, Hrsg. v. Walter Killy, Band 10, 3. Teil, Übersetzungen, unter Mitarbeit von Rüdiger von Tiedemann hrsg. v.  Dieter Gutzen und Horst Rüdiger, dtv: München, November 1977, S. 770f



 

 

 

Verszitate am unteren Rand



 

Ist doch Essenz der Rosen

Ausdruck von Sonnen – nicht allein – 

Auch ein Geschenk von Schrauben – 

 

The Attar from the Rose 

be not expressed by Suns – alone – 

It is the gift of Srews 

 

Emily Dickinson, Ätherische Öle / Essential Oils, aus: Englische und Amerikanische Dichtung, Band 4,      Hrsg. Eva Hesse und Heinz Ickstadt, dtv, München: November 2001; S. 100



 

Then glut thy sorrow on a morning rose

 

Dann still an Morgenrosen deine Leidenslust

 

John Keats, Ode on Melancholy / Ode auf die Melancholie, aus:Englische und Amerikanische Dichtung,     Band 2, Hrsg. Werner von Koppenfels und Manfred Pfister, dtv, München: November 2001; S. 316


 

A rose has no teeth

(...The rose has a teeth

in the mouth of a beast)

 

 

Roses and Teeth for Ludwig Wittgenstein, von der Gruppe Matmos, gehört im Geräuscheschuppen, Hörfunksendung von B2 am 25.05.06


 

The Purple rose of Kairo

Woody Allens Kinokunstwerk aus dem Jahr 1985



 

The eye reads omens where ist goes,

And speaks all languages the rose

Der Blick liest Omen, wohin er auch fällt,

Die Rose spricht alle Sprachen der Welt

 

Ralph Waldo Emerson, Nature / Natur, aus: Englische und Amerikanische Dichtung,                                       Band 4, Hrsg. Eva Hesse und Heinz Ickstadt, dtv, München: November 2001; S. 44



 

...denn du hast nie Rosen gebrochen im Land der Musen


Sappho, ohne Titel, übersetzt von Manfred Hausmann, aus: Epochen der deutschen Lyrik,                                Hrsg. v. Walter Killy, Band 10, 3. Teil, Übersetzungen, unter Mitarbeit von Rüdiger von Tiedemann hrsg. von Dieter Gutzen und Horst Rüdiger, dtv: München, Nov. 1977, S. 728f



 

Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose


Gertrude Stein, nicht gelesen, sondern beim Zuhören bei Gesprächen eingefangen






Und in Rosen Kranz und Reihn,

Rosenreihn,

Ruht Maria weiß und fein.



Georg Trakl, Geistliches Lied , aus: Der tausendjährige Rosenstrauch, Deutsche Gedichte,               ausgewählt und eingeleitet von Felix Braun,P aul Zsolnay Verlag GmbH: Wien/Hamburg 1973, S.666f



 

Noch einmal das Ersehnte,

Den Rausch der Rosen Du –

(Der Sommer stand und lehnte

und sah den Schwalben zu.)



Gottfried Benn, Astern , aus:  Der tausendjährige Rosenstrauch, Deutsche Gedichte,                            ausgewählt und eingeleitet von Felix Braun, Paul Zsolnay Verlag GmbH: Wien/Hamburg 1973, S.709



 

(Am Abendhimmel blüht ein Frühling auf)

Unzählig blühen die Rosen, und ruhig scheint

Die goldne Welt; ( o dorthin nehmt mich,

Purpurne Wolken! Und mögen droben)



Friedrich Hölderlin, Abendphantasie., aus: Der tausendjährige Rosenstrauch, Deutsche Gedichte,  ausgewählt und eingeleitet von Felix Braun, Paul Zsolnay Verlag GmbH: Wien/Hamburg 1973, S.217f







 

NACHBEMERKUNG



 Die Auswahl stellt keinerlei Wertung und Rangfolge dar.

Ich habe mich bei der Suche nach Dichterversen nicht des Internets bedient

und ausschließlich mit meinem Bücherbestand gearbeitet.

Es gäbe sehr sehr viel andere Gedichte, Lieder und Geschichten zur Rose und um die Rosenmotivik.

Ich verzichte hier auf ein weiterführendes Literaturverzeichnis. Dies ist die Aufgabe

meiner Kunstkarte ‚Rosenlied‘ und dieser Homepage nicht.

 

Bei Interesse werden Sie sicher fündig unter ‚Rose‘, ‚Rosengedichte‘ ‚Rosenlieder‘ ‚Rosen, Anthologie‘ u.ä.





 

Sozusagen als EPILOG



möchte ich noch ein Gedicht nachreichen.

Seit Exemplar-Nummer 49 steht dieses Gedicht auf der Karte am äußersten Rand von links unten beginnend, am oberen Rand sich fortsetzend und rechts unten endend.

Ich fand es erst spät nach ‚Redaktionsschluss‘ (‚Rosengedankenblühn und -glühn‘)

Es findet sich nur vier Seiten weiter vom Hebbel-Gedicht

 ‚Ich sah des Sommers letzte Rose stehn‘ :

 

Es nennt sich nach dem Namen des Lehrers bei dem Friedrich Martin von  Bodenstedt                                          in Tiflis das Tatarische gelernt hat

 



M i r z o   S c h a f f y



Es hat die Rose sich beklagt

Dass gar zu schnell der Duft vergehe,

Den ihr der Lenz gegeben habe –



Da hab ich ihr zum Trost gesagt,

Dass er durch meine Lieder wehe

Und dort ein ewiges Leben habe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Top


Atelier NeuSehLand | art-for-ever@gmx.de